• Hi friends from all over the universe!

Veröffentlichte Kontaktdaten – Warum eigentlich?

Freifunk ist und bleibt frei. Aber auch bei so viel Freiheit gibt es ein paar Regeln. Wir in Hennef haben uns dazu entschieden – wie viele andere Freifunk Communities – nach dem sog. “Pico Peering Agreement” (PPA) zu arbeiten.

In dieser Sammlung von Regeln, die wir uns selber gegeben haben, findet sich unter 2.2 ein ganz wichtiger Punkt. Nämlich, dass wir offen kommunizieren und nichts hinter verschlossenen Türen stattfindet.

Die Community in Hennef besteht aber nicht nur aus den stark Aktiven, die die Technik auch im Hintergrund am laufen halten, sondern auch aus allen, die einen Freifunk-Knoten aufgestellt haben. Denn nur wir alle zusammen ergeben ein selbstverwaltetes Netzwerk. Du bist also auch ein Teil unserer Community!

Und wie oben beschrieben, möchten wir uns an das PPA halten. Das gilt für jeden Teil unserer Community. Also auch für dich als Teil der Gemeinschaft.

Zur oben genannten offenen Kommunikation gehört natürlich, dass man irgendwie erreichbar ist. Das mindeste dafür ist eine E-Mail-Adresse. Diese könnt ihr beim Einrichten eines Knotens eingeben. Und das solltet ihr auch. Die Adresse ist dann auf der Statusseite des Knotens einsehbar. Natürlich müsst ihr dort keine Adresse angeben, die ihr für etwas anderes benutzt. Ihr könnt auch extra eine dafür anlegen (z.B. bei outlook.com, google oder gmx). Leitet die Adresse dann aber unbedingt auf eine Adresse um, die ihr auch regelmäßig abruft. Sonst bringt das natürlich nichts.

Statusseite Gluon Freifunk Hennef

Neue Statusseite

Und für was brauchen wir eure Adresse? Der Sinn dahinter ist, dass euch alle erreichen können, die mit euch freifunkerisch zusammenarbeiten möchten. Das kann und soll nicht immer alles zentral über “die Community” laufen, sondern gemeinschaftlich unter den Freifunkerinnen und Freifunkern passieren.

Als kleines Bsp.: Max Irgendwer hat einen Knoten aufgestellt. Erika Muster hat den Knoten auf der Karte entdeckt und möchte mit Max eine Verbindung aufbauen und gemeinsam das Netz vergrößern. Allerdings ist sie sich nicht sicher wo sie klingeln soll. Deshalb nutzt sie die Statusseite seines Knotens und schreibt ihm über die dort angegebene E-Mail-Adresse eine Nachricht. Kurz darauf meldet sich Max. Er stellt seinen Knoten an ein anderes Fenster, so dass er eine Verbindung zu dem von Erika aufbaut. Ergebnis: Beide haben so das Netz ganz nachbarschaftlich vergrößert und möchten gemeinsam noch mehr Nachbarn zum Mitmachen überzeugen. Und noch was: Obwohl sie seit Jahren Haus an Haus wohnen, haben sie noch nie miteinander gesprochen. Jetzt haben sie sich schon öfter mal zum Kaffee getroffen und Erika passt hin und wieder auf “Mucki”, die Katze von Max auf.

Mucki freut sich auch über Freifunk Hennef

Mucki freut sich auch über Freifunk Hennef

Klingt abwegig? Nö. Schon so vorgekommen.

Wenn ihr also freifunkt, dann seit ihr auch ein Teil der Community und solltet euch an die (ganz wenigen) Regeln halten. Vielleicht lernt ihr ja schon bald ein paar nette Leute kennen.


(The “Cats Cat Animals” Image is licensed with the Public Domain License CC0. Image by YvonneH (http://free-stock.photo/images/cats-cat-animals-8937.html))

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen