• Hi friends from all over the universe!

Das „Funkhaus“ in Lichtenberg

Morgens, kurz vor 08:00 Uhr,

Hennef Lichtenberg,

-1°C, leichter Wind

 

Es tut sich was im Dorf. Immer mehr Autos versammeln sich am Feldrand, Westnetz ist dabei, der Baubetriebshof Hennef, die Staatskanzlei des Landes NRW (DGNRW), die Hochschule Bonn Rhein-Sieg und ganz viele FreifunkerInnen und Mitglieder des Freie Netzwerker e.V.

Warum das Ganze?

Weil wir mal wieder unser Freifunk Backbone erweitern. Diesmal war die Strecke zwischen Stadt Blankenberg, dem Rathaus Hennef und der Notunterkunft in der Reutherstraße dran.

Da wir die Installation an einem Trafohaus vorgenommen haben, musste dafür kurzzeitig der Strom in verschiedenen Haushalten abgeschaltet werden. An der Stelle möchten wir Westnetz für deren tollen Einsatz und die unkomplizierte Zusammenarbeit danken. Und wir entschuldigen uns bei den Anwohnern für die Unannehmlichkeiten.

Kaum waren alle da, ging es auch schon los. Die Hardware war von uns schon vorbereitet, die Helfer vom Baubetriebshof hatten in kürzester Zeit den Steiger aufgebaut. Schon konnte es los gehen. Auch hier möchten wir uns herzlich für den Einsatz bedanken. Recht schnell waren die ersten Teile montiert. Natürlich mussten noch ein paar Kabel verlegt und Antennen justiert werden. Trotz allem Zeitdruck (der Strom war ja aus) haben wir es zusammen geschafft.

Mit dabei war auch Silke Offergeld von DGNRW, die extra aus Düsseldorf angereist ist um sich das Spektakel anzusehen und davon zu überzeugen, dass die Fördergelder sinnvoll angelegt sind. Denn die Staatskanzlei NRW hat uns dieses Projekt über die Freifunk-Förderung erst ermöglicht. Silke war auch bereits beim Freifunk Tag 17 in Hennef, hielt dort eine Session und beantwortete diverse Fragen zum Thema Förderung.

Auch hier in Lichtenberg haben wir wieder die im Labor Mulitmedia-Kommunikation (Fachbereich Informatik) der Hochschule Bonn Rhein-Sieg enwickelte Technik „WiBACK“ eingesetzt. So wie auch schon in Stadt Blankenberg und an anderen Standorten. Daher waren auch Prof. Dr. Karl Jonas und Michael Rademacher vor Ort. Vielen Dank für das Engagement!

Und so wurde ein Trafohaus zum Funkhaus…

Danke auch dem Freie Netzwerker e.V. der sich übrigens immer über Spenden freut. 😉

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Mehr Infos zum Projekt gibt es in einem Abschlussbericht.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen