• Hi friends from all over the universe!

6. Freifunk Hennef Community-Treffen

Kommt einfach vorbei und lernt uns kennen! Jede/r ist willkommen. Egal ob ihr einfach nur mehr über uns wissen wollt, Hilfe beim Einrichten eines Routers braucht oder FreifunkerIn werden möchtet. Wir freuen uns euch kennenzulernen.

Treffpunkt ist dieses Mal das Kulinarium in #Hennef. Haltet die Informationen in der Veranstaltung im Auge, falls sich noch etwas ändert.

Wann? Donnerstag, 19.11.2015 19:30 Uhr

Wo? Kulinarium, Frankfurter Str. 62, Hennef

Damit wir besser planen können, meldet euch nach Möglichkeit bitte kurz an. Das ist aber nicht zwingend erforderlich.

Check In: Via Facebook oder Mail

Freifunk_Hennef_Kulinarium

Notunterkunft mit Freifunk versorgt

Viele Menschen – in Hennef, dem Kreis und ganz Deutschland – engagieren sich derzeit für Flüchtlinge. Diese Engagement als Motivation genommen, haben auch wir ein Projekt gestartet, das dort ansetzt. Mit hervoragendem Ergebnis. Aber lest selbst…

Ziel war es, die zweite Notunterkunft in Hennef mit freiem WLAN – also mit Freifunk – zu vernetzen. Genau das haben wir jetzt erreicht. Aber nicht nur das Technische ist an dieser Stelle von Interesse. Es ist vor Allem die tolle Zusammenarbeit von Stadt Hennef, Rhein-Sieg Kreis, Freie Netzwerker e.V. und der Freifunk Community Hennef. Und natürlich die Unterstützung von: Die Unabhängigen e.V., Siegtalrösterei, Maletto, Phone Cologne, ez Werbetechnik und Ringfoto Berger. Initiiert wurde die Zusammenarbeit vom Verein Freie Netzwerker e.V. und den hennefer Freifunkerinnen und Freifunkern.

In kürzester Zeit haben wir es so geschafft mit Hilfe der IT-Abteilung der Stadt Hennef und dem FC-Hennef 05 einen ungenutzten Anschluss auf dem Gelände des Stadions umzurüsten und via WLAN-Brücke zur Sporthalle des Rhein-Sieg Kreises zur funken.

Von dort verteilen wir das Netz dann mittels vier Freifunk-Knoten in der Halle sowie mit einem Outdoor-Freifunk-Knoten in das Zelt. Zum Einsatz kommt Hardware, die sowohl sehr günstig als auch sehr leistungsfähig ist. Und natürlich unter Freifunkern erprobt und vielfach in Verwendung (Mehr zur verwendeten Technik unten). Die Hardware wurde durch das Gebäudemanagement des Kreises installiert und in Betrieb genommen. Zusammen mit der IT-Abteilung des Kreises haben wir die Hardware vorbereitet und mit der Freifunk-Firmware versehen.

In der Unterkunft befinden sich derzeit über 200 Menschen. Daher stößt unser Uplink an der Stelle natürlich an seine Grenzen. Das haben wir allerdings so erwartet. Für Messaging oder E-Mails reicht es aber gut. Wir arbeiten aber schon an einer Verbesserung.

HalleMeshFreifunkHennefFreieNetzwerker

Um das Netz in der Halle nicht zu sehr zu strapazieren haben wir neben Plakaten (Deutsch, Englisch, Arabisch) auch die Seite refugees.freifunk-hennef.de eingerichtet, die in verschiedenen Sprachen darüber informiert, wo sonst noch Freifunk in Hennef verfügbar ist. An der Stelle ein großes Dankeschön an die Übersetzer!

Eine Karte mit Zugangspunkten im ganzen Rhein-Sieg-Kreis findet Ihr unter freifunk-rhein-sieg.de.

Wir Danken allen Beteiligten für die großartige und unkomplizierte Zusammenarbeit!


Hier die Technik:

  • Für die Bridge:
    • 2x TP-Link CPE210 mit original Firmware
  • Für den Innenbereich:
    • 4x TP-Link TL WR1043ND v2 mit Freifunk-Firmware (1x Uplink, 3x Mesh-only)
  • Außenbereich/Zelt
    • 1x Ubiquitit PicoStation mit Freifunk-Firmware (Uplink)

Kulinarisch verfreifunkt

Wir haben mal wieder eine neue Unterstützerin!

Frau Nopi Kasartziadou bietet ihren Gästen im Kulinarium jetzt nicht nur einen hervorragenden kulinarischen Service, sondern serviert jetzt auch Freifunk. Ob man nur kurz zum Mittagessen kommt oder das Kulinarium für eine private Feier samt Büffet gemietet hat, Freifunk ist mit dabei. So kann man neben den kulinarischen Vorzügen jetzt auch die eines geschonten Datenvolumens genießen.

Freifunk_Hennef_Kulinarium

Uns freut das besonders, da wir in dieser “Ecke” der Frankfurter Straße bisher noch keinen Freifunk-Knoten hatten. Frau Kasartziadou bzw. das Kulinarium sind natürlich auch in unserem Verein Mitglied geworden, um Freifunk auch in der Zukunft am laufen zu halten. Auch soll das Netz im Kulinarium in Zukunft noch weiter verbessert werden, indem in Zukunft noch ein weiterer Knoten aufgestellt werden soll. So kann unser Netz langsam aber stetig wachsen. Gut zu sehen, dass die Idee von Freifunk verstanden wurde und wir nicht als “buchbarer” Service begriffen werden.

Probiert das Netz im Kulinarium doch mal aus. Während ihr es euch dort bei einer der regelmäßig wechselnden Köstlichkeiten gut gehen lasst, könnt ihr uns über Freifunk ja mal ein Bild davon schicken.

Freifunk_Hennef_Kulinarium

Zusammen mit den privat aufgestellten Knoten haben wir schon ein ganz beachtliches Netz aufgebaut. So haben wir bspw. Zugänge in Weingartsgasse, Uckerath, Geistingen, Geisbach, Allner, Theishohn, Müschmühle, Altenbödingen oder Blankenberg. Und weitere folgen bestimmt noch. Daher auch hier noch mal ein großes Dankeschön an alle Privaten, welche die Freifunk-Idee weiterbringen und ihr Internet mit anderen Teilen.

Alle Knoten wie immer auf der Karte.

Wenn euch die Idee auch gefällt und ihr Lust habt etwas gemeinschaftlich zu erreichen, dann werdet doch auch FreifunkerIn. Einfach mal melden oder auf unser nächstes Treffen kommen.

Internet im Interkult

Zusammen mit der Stadt Hennef haben wir dafür gesorgt, dass der vorhandene Internetanschluss im Interkult nun auch per WLAN frei in die Welt hinaus funkt. Wie immer natürlich ohne Passwort, Facebookzwang oder Landingpage. Ganz frei halt!

Freifunk Hennef

Anlässlich des Tag der offenen Tür gibt es dort jetzt auch Freifunk und dient zum Lernen, Lehren oder Kommunizieren. Somit haben wir auch die digitalen Türen geöffnet. Wie all unsere Tätigkeiten auch hier ehrenamtlich.

In unserer Aktion letzte Woche haben wir den Router im Kinder- und Jugendhaus der Stadt zusammen mit interessierten Kindern und Jugendlichen vorbereitet (geflasht). Diesen Knoten haben wir dann heute im Interkult installiert und in Betrieb genommen. Bis jetzt ist ein Knoten im Einsatz und deckt alles soweit ab. Erweiterungen sind natürlich möglich.

Neben den klassischen Vorzügen von wirklich freiem WLAN gab es hier auch einen ganz praktischen Nutzen. Die HelferInnen im Interkult stehen den Menschen in allen Lebenslagen bei. Dazu gehören auch diverse Bildungsangebote. Diese können nun, da es Freifunk gibt, in verschiedenen Räumen des Hauses angeboten werden, auch wenn Internet erforderlich ist. So kann gemeinsam oder alleine am Laptop oder Smartphone gelernt und kommunitziert werden. Auch Übersetzungsapps, welche einen Internetanschluss brauchen zehren jetzt nicht mehr am Datenvolumen.

An dieser Stelle möchten wir gerne die tolle Arbeit loben, Welche von allen Beteiligten geleistet wird. Insbesondere durch die ganzen ehrenamtlichen HelferInnen ist ein solch wichtiges Projekt überhaupt möglich. Die dort geleistete Arbeit ist ein großer und wichtiger Baustein für das interkulturelle Zusammenleben in unserer schönen Stadt. Vielen Dank an alle, die sich dort einbringen. Wir hoffen, Freifunk kann dabei helfen zu helfen. Informiert euch gerne mal hier über das Interkult. Vielleicht werdet ihr ja Integrationspate, helft Menschen dabei Deutsch zu lernen oder findet in einem der diversen anderen wichtigen Bereichen eine Möglichkeit euch einzubringen.


 

Es gibt auch viele weitere neue Freifunk-Knoten in Hennef. Viele Nachbarn haben neue Knoten bei sich aufgestellt und teilen so ein wenig von ihrem Internet mit anderen. So z.B. auch in der Kurhausstraße, der Warth oder an der Bushaltestelle Altenbödingen. Vielen Dank an die Aufsteller!

Alle Knoten wie immer auf der Karte.


 

Übrigens: Freifunk in der Flüchtlingsunterkunft am Carl Reuther Berufskolleg nimmt langsam Formen an. Zusammen mit der Stadt Hennef und dem Rhein-Sieg Kreis arbeiten wir an einer schnellen aber auch brauchbaren Lösung. Immerhin müssen über 200 Menschen mit WiFi versorgt werden. Um etwaige Konflikte mit einem kommerziellen Anbieter zu vermeiden, welcher offenbar Freifunk auch in Flüchtlingesheimen vertraglich ausschließt, müssen wir da uns da noch ein Wenig einfallen lassen. Wir sind aber sicher, dass wir innerhalb der nächsten Woche einen Weg gefunden haben. Danke an dieser Stelle an Stadt und Kreis, welche uns sehr unterstützen.

(Beitragsbild: www.hennef.de | Stadt Hennef)

Netzplosion

Am Wochenende war das Stadtfest mit Kirmes in Hennef. Wie zu erwarten war, waren wieder unglaublich viele Leute auf den Straßen und haben das Leben gefeiert.

Und wir waren natürlich auch dabei. Zu den bestehenden Knoten haben wir einen Testknoten aufgebaut, um zu sehen, was unser Netzt so leisten kann.

Nutzerrekord: 329 Personen gleichzeitig online!

Zusammen mit den Besuchern des Stadtfestes haben wir es geschafft unser Netz bis an das Äußerste (und ein Bisschen darüber hinaus ;-)) zu bringen. Teilweise tummelten sich mehr als 50 Personen auf unserem Testknoten. Und trotzdem konnte man noch das ein oder andere Byte aus dem Netz ziehen.

Danke Hennef für den großen Zuspruch, welchen wir bekommen haben. Viele Leute haben schon angekündigt selber Knoten aufzustellen und so unser Netz zu erweitern.

Freifunk Hennef Stadtfest Hennef

Mit allen Sinnen Freifunk

Oh, was tut sich denn da auf unserer Karte?

Zehn Knoten in sechs Bäckereifachgeschäften. Und das auf einen Streich.

Wir freuen uns alle Gilgen’s-Bäckereifachgeschäften in Hennef als neue Unterstützer in unserer Community begrüßen zu dürfen. In guter Zusammenarbeit haben wir es gemeinsam geschafft insgesamt 10 Freifunk-Knoten zu flashen und zu installieren.

Die Familie Gilgen mit ihrer Bäckerei & Konditorei ist ein weiterer hennefer Familienbetrieb, den wir in unserer Community willkommen heißen. Die Zusammenarbeit war von Anfang an sehr unkompliziert. Wir wurden von Seiten des Gilgen’s-Teams angesprochen und haben uns erst einmal getroffen um Weiteres zu besprechen. Wir haben schnell gemerkt, das verstanden wurde, dass wir nicht etwa ein buchbarer Service, sondern eine Bürgerinitiative sind. Und entsprechend groß war auch die Unterstützung.

So war es möglich, in kurzer Zeit gleich alle hennefer Bäckereifachgeschäfte mit Freifunk auszustatten. Damit wird unser Netz nicht nur in der Innenstadt, sondern auch an weiteren Standorten in Hennef erweitert.

Gilgens_Freifunk Hennef

Foto: Gilgen’s Bäckerei & Konditorei GmbH & Co. KG

Schaut doch mal vorbei und testet unser Netz. Es ist in diesen Bäckereifachgeschäften verfügbar:

Egal ob ihr nur mal schnell Brötchen holt oder euch mit Freunden zu Kaffee und Kuchen trefft. Freifunk ist jetzt mit dabei. Ihr könnt eure Antennen also nicht nur auf das kulinarische Angebot ausrichten, sondern auch auf unsere Freifunk-Knoten. Natürlich wie immer ohne Passwort, Landingpage oder Facebookzwang. Ganz frei halt.

Übrigens: Gilgen’s ist auch auf dem Stadtfest vertreten. Da könnt ihr neben den frisch gebackenen Köstlichkeiten auch direkt Freifunk Hennef probieren. Direkt vorm Chronos.

Die Zusammenarbeit mit Gilgen’s zeigt uns, wie gut gemeinsame Projekte auf nachbarschaftlicher Basis funktionieren. Unsere Unterstützer sowie unsere Community-Mitglieder bestehen aus den verschiedensten Menschen aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Bereichen, dennoch oder gerade deswegen können wir so viel erreichen. Vielleicht auch weil wir keine wirtschaftlichen Interessen verfolgen, sondern unseren Vorteil im Spaß an der gemeinschaftlichen Arbeit und in der Verbreitung der Freifunk-Idee sehen.

Auch viele andere hat das schon überzeugt. Wo es schon überall Freifunk gibt, könnt ihr wie immer auf unserer Karte nachschauen.

Zusammen mit den privat aufgestellten Knoten haben wir schon ein ganz beachtliches Netz aufgebaut. So haben wir bspw. Zugänge in Weingartsgasse, Uckerath, Geistingen, Geisbach, Allner, Theishohn, Müschmühle, Altenbödingen oder Blankenberg. Und weitere folgen bestimmt noch. Daher auch hier noch mal ein großes Dankeschön an alle Privaten, welche die Freifunk-Idee weiterbringen und ihr Internet mit anderen Teilen.

Wenn euch die Idee auch gefällt und ihr Lust habt etwas gemeinschaftlich zu erreichen, dann werdet doch auch FreifunkerIn. Einfach mal melden oder auf unser nächstes Treffen kommen.